!!!Sperrung des Sperrwerkes!!!

Achtung, Änderung:

Im Zeitraum vom 10.11.21 bis 10.12.21 ist das Sperrwerk wegen Baumaßnahmen gesperrt.

Kursbeginn 2021/2022 naht

Hinter den Kulissen laufen die Vorbereitungen für den diesjährigen SBF- (Binnen/See) und SRC-Kurs auf Hochtouren. Informiert euch schnell auf der Ausbildungsseite und seid dabei!! Damit wir die laufenden Kurse bei steigenden Infektionszahlen nicht abbrechen müssen, finden sie unter 2G-Bedingungen statt. Die Teilnehmerzahl ist auf 10 (SRC) und 20 (SBF) begrenzt.

Wir freuen uns darauf, euch für’s Segeln zu begeistern.

Geschwaderfahrt*

Damit wir in diesem Jahr wenigstens einmal alle zusammenkommen, plant die Studierendenabteilung am 4. September eine Geschwaderfahrt mit anschließendem Grillen auf dem Vereinsgelände.

Beginn ist um 11:00 Uhr mit der Crewbörse an der Halle des ASV. Wer zu dem Zeitpunkt noch ohne Crew oder Boot ist wird dann versorgt. Die Studierendenabteilung kümmert sich um Grillbares und Getränke, die gegen eine kleine Spende zu erwerben sind. Zur besseren Planung bitten wir Euch, um eine kurze Anmeldung per Email an studenten@asv-greifswald.de . Außerdem sind Salatspenden herzlich willkommen.

Wir freuen uns über eine rege Teilnahme  und besonders für unsere neuen Mitglieder bietet sich an diesem Tag die Möglichkeit den gesamten ASV kennenzulernen. 

*vorbehaltlich Anpassung an sich ggf. verändernde Pandemie-Auflagen

Erfolgreiche Warnemünder Woche für den ASV

Foto: Pepe Hartmann

Nach 500 Seemeilen in der letzten Woche ist unsere Baba Jaga gestern wieder in Greifswald eingeflogen. 

Hinter ihr liegen zwei windige Ostseeüberführungen und die Teilnahme an der Regatta Rund Bornholm im Rahmen der 83. Warnemünder Woche. 

Die Regatta war geprägt von vielen Windlöchern, Drehern und jeder Menge Segelwechsel.

Zur Belohnung durfte unsere Regattacrew Marie, Max, Clara, Kai & Philipp mit Platz 2 sogar auf‘s Treppchen der Yardstick Gruppe klettern. 

Vielen Dank an die special Crew Evi für die ganze Vorbereitung, die plitschnassen Überführungssegler:innen Antje, Christiane, Finja, Lasse & Tino.

Und ein großer Dank auch für die last minute Spenden und Leihgaben von diversen Ausrüstungsgegenständen. Ohne euch wäre das alles nicht möglich gewesen.

P.G.

Saisonbeginn 2021 – ein Deja vuè

Liebe Mitglieder,

mittlerweile sind fast alle Boote wieder an ihren angestammten Liegeplätzen und es kann gesegelt werden. Stand 28.05.21 sind fast alle Einschränkungen die das Segeln betrafen wieder aufgehoben. Auf den vereinseigenen Booten kann ab dem 01.06.21 also wieder in normaler Crewstärke gesegelt werden. Die vereinsinternen Regeln zum Nutzen der Corona-Warn-App und das Tragen von medizinischen Masken unter Deck bleiben zunächst bestehen.

Die Wasserschutzpolizei hat in einer Tabelle aufbereitet, was aktuell möglich ist und was nicht.

Wir wünschen Euch – trotz allem – eine schöne Saison!

Quelle: fb, Wasserschutzpolizei MV Stand 28.05.2021

Saisonbeginn der Studierendenabteilung

Alle Studiboote haben inzwischen ihre ersten Schläge in der Dänischen Wieck gesegelt und Baba Jaga hat sogar schon die Greifswalder Oie umrundet! Dass die Vereinsboote wieder alle fit sind, ist engagierten Bootsarbeiten in Kleinstgruppen über den Winter zu verdanken, sodass sich ein kleiner Rückblick lohnt:

Thetis` Heck hat in den letzten Wochen durch zahlreiche Schleif- und Lackiereinsätze einen regelrechten Farbwandel durchlebt! Nun kann sie mit einem neuen Ruder durch unsere Gewässer gesteuert werden. Auch das Deck hat einen Wandel durchlaufen, die Deckenstringer wurden komplett erneuert.


Stubbers Segelsatz wurde diese Saison gleich um zwei Segel erweitert: Eine neue Ausbildungsfock und eine Genua. Die Genua wurde durch großzügige Spenden finanziert, außerhalb und innerhalb der Reihen der aktiv Segelenden. Ein großes Dankeschön nochmal! Außerdem wurde Stubbers Deck mit neuen Handläufen ausgerüstet.


Auf Baba Jaga wurde im Winter die gesamte Deckshardware abgebaut, gewartet und wieder angebaut. Unter der Steuerbord-Fockschiene wurde ein Stück Schaumkern ersetzt, weil der alte Kern um die Bolzen etwas feucht geworden war. Außerdem haben wir jetzt ein tolles neues Steckschot mit integriertem Analogkompass.


Auch das Vereinsleben blieb über den Winter nicht still und wir haben uns fortgebildet, zumindest online: Spieleabende, ein semi-virtueller Takelabend zum Softschäkel anfertigen und Revier- und Wetterkunde boten Abwechslung im Lockdown. 

Alles in Allem: Es hat sich trotz der erschwerten Bedingungen dank motivierter ASVler*innen vieles getan über den Winter. Und nun genug des Rückblicks, wir freuen uns zuversichtlich auf die startende Segelsaison!

Eure Studiabteilung

Am kommenden Dienstag findet ein bunt gemischter ASV-Abend zu unserem Segelrevier statt. Wo liegen die Tücken des Gewässers und welche Geheimtipps gibt es? Außerdem werden Online-Quellen zu Wind, Wetter usw. vorgestellt…also ein spannender Abend, der keinem wissbegierigen Boddensegler entgehen sollte. 
Der Zugangslink für die Zoom-Konferenz kann unter studenten(ät)asv-greifswald.de angefordert werden.

Wir freuen uns auf euch!
Der Studi-Vorstand

Fahrtenwettbewerb – die Zweite

Zunächst Euch allen ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr!

Der neue Lockdown lässt Euch vielleicht ein wenig Zeit noch einmal die Seemeilenabrechnung für den Fahrtenwettbewerb 2020 in Angriff zu nehmen.

Sendet einfach bis zum 22.01.2021 eine kurze Mail mit Eurem vollständigen Namen, Anzahl der Seemeilen und Anzahl der Segeltage an Conny Ahrens (sailconny (ät) gmail .com).

Wir sind gespannt auf die Auswertung und die Sieger…

Fahrtenwettbewerb 2020

Die ersten Herbststürme ziehen durchs Land und diese seltsame Saison neigt sich dem Ende zu. Während die Studenten die verbleibenden 2 Wochen bis zum Slippen noch fleißig zum Segeln nutzen, haben die ein oder anderen Eigner „ihre“ Saison bereits beendet, einige ihr Boot sogar schon in der Halle. Zeit also, die Saison Revue passieren zu lassen und dabei die Seemeilen für den Fahrtenwettbewerb zusammen zu zählen. Neben der vereinsinternen Auswertung werden unsere Meilen auch wieder für den landesweiten Wettbewerb an den SVMV gemeldet.

Wie bereits im vergangenen Jahr können alle Segeltage zwischen 01.04. und 31.10.2020 eingebracht werden. Die Zahl der Segeltage ist also nicht mehr auf 50 Tage begrenzt. Die Zahl der Sonderpunkte durch Teilnahme an Regatten dürfte in diesem Jahr aber kümmerlich sein.

Bitte sendet das Formular Fahrtenwettbewerb 2020 bis zum 15.12.2020 per Mail an Conny Ahrens (s. Meldebogen). Sie übernimmt ab diesem Jahr die Auswertung des Fahrtenwettbewerbes von Peter Zöllner, dem wir an dieser Stelle für seine jahre(Jahrzehnte?)lange Arbeit herzlich danken möchten.

Dänemark 2020

Nordwestlich der greifswald‘schen Festlandküste liegt Dänemark. Das Land von Ragnar Lodbrok, hyggelig, Tivoli, bargeldlosem Bezahlen und vielen Fahrrädern.

Am 15. August machte sich die unerschrockene Crew des ASV Greifswald, bestehend aus Clara, Cornell, Evi, Marie, Kai und Philipp, mit Baba Jaga auf den Weg nach Kopenhagen. Ausgestattet mit jeder Menge Essen, keinem Fön und exzellenten Fähigkeiten in der Brøtchentütennavigation ging es am ersten Tag zum Baden und Übernachten nach Vitte auf der Insel Hiddensee. Am Morgen des zweiten Tages wurde Segel Richtung Hesnæs gesetzt und die Überfahrt gen Dänemark angetreten. Nach diversen Gesprächen über tiefgangsbehinderte Schiffe erreichten wir am Abend des zweiten Tages endlich die dänische Küste und genossen im Hafen die dänische Mückenfreiheit, gegrilltes Essen und die Aussicht auf den wundervollen Strand mit angrenzendem Wald.

Daraufhin folgte am nächsten Tag ein Abstecher nach Femø über das Smålandsfahrwasser, um daraufhin die Segel nach Klintholm richten zu können. Am ersten Hafentag der Reise genoss die Crew dann die Aussicht von der höchsten Steilküste Dänemarks „Møns Klint“ auf den 40 sm entfernten Dornbusch auf Hiddensee. Nach kurzem und regnerischem Zwischenstopp in Køge am darauffolgenden Tag ging es dann am Freitag nach Dragør. Während des Eintreffens im Hafen von Dragør wurden wir bereits von exzellenter Livemusik begrüßt. Anschließend folgte ein graziöser Spaziergang durch die dänische Kleinstadt mit ihren gemalten Gassen bei Sonnenuntergang. Nachdem es dunkel geworden war, klärte die Crew der Baba Jaga dann wiederholt ein Mysterium in Form einer 24-jährige Hotelfachangestellten, welche kopflos aufgefunden wurde in einer von unzähligen Black Stories, welche während des Törns gespielt wurden. Woraufhin es dann am nächsten Tag nach Kopenhagen ging, das Ziel der Reise. In Kopenhagen angekommen, fiel die talentierte und begehrenswerte Crew aus Greifswald sofort der berühmten dänischen Band „Chief 1“ auf und wurde sofort für ihr neustes Musikvideo rekrutiert. Nach den Strapazen des Videodrehs ging es weiter durch die Innenstadt, um möglichst viele interessante Orte zu besichtigen, bevor die Bootsführer dann am Abend zum veganen und glutenfreien Skipper Dinner einluden. Hier in der Marina Christianshavn endete auch die Reise. Der Urlaub ist leider – trotz der relativen Langsamkeit des Segelns – wie im Fluge vergangen.